Notfälle

Notfälle

  1. Zahnschmerzen[+]
    Während einer kieferorthopädischen Behandlung treten normalerweise kaum Schmerzen auf. Es kann allerdings vorkommen, dass die Zähne beim Zubeißen empfindlich sind, besonders in den ersten Tagen nach dem Einsetzen einer festen Apparatur. In dieser Zeit sollte man harte Speisen vermeiden. In der Regel sind keine Schmerzmittel erforderlich.

    Falls sehr starke Schmerzen auftreten oder die Schmerzen mehr als eine Woche anhalten, sollte der Kieferorthopäde aufgesucht werden.
  2. Zahnfleischbluten und Schwellung[+]
    Gesundes Zahnfleisch blutet fast nie beim Zähneputzen.
    Wenn die Zahnpflege mangelhaft ist, kommt es zu Entzündungen des Zahnfleisches. Das Zahnfleisch schwillt an und blutet leicht. In diesem Fall muss die Mundhygiene verbessert werden und die betroffenen Zahnfleischbereiche müssen besonders gut gereinigt werden, selbst wenn dies unangenehm sein sollte. Eine Zahnfleischentzündung verschwindet nicht von selbst.
  3. Wunde Stellen[+]
    Nach dem Einsetzen einer festensitzenden Spange kann diese in den ersten Tagen an der Lippe und an der Wangen reiben. Die störenden Stellen an der Apparatur können mit Wachs abgedeckt werden und die Irritation verschwindet in der Regel nach einigen Tagen von selbst.

    Falls die Probleme mehr als ein paar Tage anhalten oder Wachs nicht hilft, sollte der Kieferorthopäde konsultiert werden.
  4. Gelöste Brackets oder Bänder[+]
    Gelockerte Teile einer festen "Zahnspange" müssen schnell repariert werden. Befindet sich das Bracket oder das Band noch am Bogen, kann es zunächst dort belassen werden.
    Eine defekte Zahnspange kann die Zähne nicht mehr in die vorgesehene Richtung bewegen. Einige Zähne können sich sogar in ihre alte Stellung zurückbewegen. Unter lockeren Bändern und Brackets sammeln sich Zahnbeläge, die schnell zu Entkalkungen und Karies führen können.

    Es sollte so bald wie möglich ein Termin zur Reparatur vereinbart werden!
  5. Gelöster Draht (Bogen)[+]
    Versuchen Sie den Draht in das Band oder Bracket einzusetzen. Ist das nicht möglich, kürzen Sie den Draht mit einer Zange bzw. Nagelschere.

    Es sollte so bald wie möglich ein Termin zur Reparatur vereinbart werden!
  6. Störende Bogenenden[+]
    Hat sich der Draht verschoben, können Sie versuchen ihn mit einer kleinen Zange zurück zuschieben. Gelingt dies nicht, kann das Bogenende mit Wachs oder zuckerfreiem Kaugummi verkleidet werden.

    Es sollte so bald wie möglich ein Termin zur Reparatur vereinbart werden!
  7. Der Gaumenbügel hat sich gelöst[+]
    Hat sich ein Band gelöst, können Sie versuchen das Band wieder auf den Zahn zurückzuschieben. Wenn der Gaumenbügel einseitig aus einem Einschubröhrchen herausgerutscht ist, können Sie ihn wieder in das Röhrchen schieben. Die Apparatur dürfte dann nicht mehr stören.

    Es sollte so bald wie möglich ein Termin zur Reparatur vereinbart werden!

    Sollte sich ein Einschubröhrchen vom Band gelöst haben, muss sofort ein Termin beim Kieferorthopäden vereinbart werden!
  8. Defekte herausnehmbare Spangen[+]
    Verbogene oder zerbrochene Geräte können die Zähne nicht mehr in die richtige Richtung bewegen und halten möglicherweise nicht mehr gut an den Zähnen. In der Regel ist keine Selbsthilfe möglich.

    Es sollte eine schnelle Vorstellung in der Praxis erfolgen!
    Das Gerät bitte nicht mehr tragen!
  9. Notdienst für allgemein zahnärztliche Notfälle[+]
    Haben Sie Zahn- und Kieferprobleme nicht kieferorthopädischer Art, finden Sie in der Tagespresse die Adresse und Telefonnummer des notdiensthabenden Kollegen.